Die perfekte Restholzheizung für Holzverarbeiter

Die meisten Schreinereien und Zimmereien verwerten ihre Holzabfälle weiter zu Energie. Dazu wird das Restholz in Späne zerkleinert oder zu Briketts gepresst. Der Einbau der Holzheizung erfolgt sowohl in Neubauten als auch in bestehenden Gebäuden.  Entsprechend variantenreich kann die Ausführung in den unterschiedlichen Betrieben aussehen. Gerne zeigen wir Ihnen einige Beispiele von Brikettanlagen. Diese der Späne, finden Sie unter Späneanlagen.

Wollen Sie sich direkt bei unseren Kunden über ihre Zufriedenheit vergewissern? Dann fragen Sie nach unserer Referenzliste.

 

GEMI Schreinereigenossenschaft
8703 Erlenbach

Die Schreinerei GEMI am Zürichsee suchte nach einem effizienten Heizsystem. Obschon an ihrer Lage eine Öl- oder Gasheizung möglich gewesen wäre, haben sie sich bewusst für den Brennstoff Holz entschieden. Die engen Platzverhältnisse konnten optimal ausgenutzt werden und das bestehende Holzlager wurde als drucklosen Lagerraum der Briketts und Späne umgebaut. Mittels individuellem Fördersystem gelangt das Heizmaterial in das untere Stockwerk zur Heizung.

Zoom: Bei Umbauten ist ein individuelles Fördersystem eine Stärke der Rieben Heizanlagen AG
Batch:
Bei Umbauten ist ein individuelles Fördersystem eine Stärke der Rieben Heizanlagen AG
Vom Lager im oberen Stockwerk gelangt das Brennmaterial über das Fallrohr zum Heizkessel
Auch bei engen Platzverhältnissen findet die Rieben Heizanlagen AG eine passende Lösung
Mit dem Sommerauer-Kessel SL 150 T können die Resthölzer optimal zur Wärmeerzeugung genutzt werden

Bei Umbauten ist ein individuelles Fördersystem eine Stärke der Rieben Heizanlagen AG

Zoom: Bei Umbauten ist ein individuelles Fördersystem eine Stärke der Rieben Heizanlagen AG

Technische Informationen:

Kesseltyp:SL 150 T
Brennstoff:Brikett / Späne
Leistung:150 kW
Inbetriebnahme:2016

 

Slamanig Schreinerei AG
6034 Inwil

Mit dem innovativen Heizkonzept von Rieben Heizanlagen AG können trotz den verschärften LRV-Vorschriften die Resthölzer bei der Schreinerei Slamanig weiterhin zur Wärme-gewinnung genutzt werden. Die Späne werden brikettiert und gelangen mittels spezieller Förderschnecke in den Brennraum. Dank der sauberen Verbrennung im SL 80 T und dem elektrostatischen Abscheider ist auch die Einhaltung der Emissionsgrenzwerte gewährleistet.

Lesen Sie mehr dazu: Schweizer Holzzeitung

Zoom: Herr Slamanig
Batch:
Herr Slamanig
Slamanig Schreinerei AG
SL 80 T
Spänelager

 

Zoom: Herr Slamanig

Technische Informationen:

Kesseltyp:SL 80 T
Brennstoff:Brikett
Leistung:80 kW
Inbetriebnahme:2011

 

Holzbau Hürlimann AG
6314 Unterägeri

Holzbau Hürlimann AG in Unterägeri verarbeitet ihr Restholz zu Briketts und nutzt diese als Brennstoff für den 50 kW Heizkessel. Dank der sauberen Verbrennung können die geforderten Emissionsgrenzwerte (bis 70 kW FWL) ohne Filter eingehalten werden. In den Zimmerei-hallen mit einer Grundfläche von ca. 750 m² sorgen 33 Deckenstrahlplatten für angenehme Strahlungswärme. Wie es der Name bereits aussagt, wird die Wärme mittels Strahlen abgegeben, anstatt über Luftumwälzungen. Dadurch werden unangenehme Staubaufwirbelungen vermieden. Somit sind die Strahler die idealen Heizkörper für Schreinereien und Zimmereien. Die Mitarbeiter schätzen die gefühlte Strahlungswärme.

Zoom: Heizraum
Batch:
Heizraum
Holzbau Hürlimann AG
SL 50 T

 

Zoom: Heizraum

Technische Informationen:

Kesseltyp:SL 50 T
Brennstoff:Brikett
Leistung:50 kW
Inbetriebnahme:2011

 

Für weitere Referenzen verlangen Sie unsere Referenzliste.